F25 „Der Sommer weint!“

Der moralische Gestank besorgter Bürger in diesem Land zieht in meine Nase – läßt die Augen des Sommers tränen. Es beeindruckt dieses Pack nicht, dass wir bei Twitter über den Negerkuss diskutieren, und etymologische Betrachtungen zur Herkunft von Begriffen machen. Denn die besorgten Bürger haben eine Tröte. Sie hören uns nicht.

So wie wir uns nicht hören.

Es wird Zeit, die Jauchegrube zu verlassen, die sich in unseren sozialen Medien ausgebreitet hat, und die ein ekelhaftes Zerrbild unserer Gesellschaft ist, und das will etwas heißen.

Wer denkt noch? Jünger?

Wer hinterfragt noch? Skeptiker?

Befrei Dich selbst, bevor Du andere befreien willst.
Sage „Ich“, bevor Du „Ich liebe Dich“ sagst.

4 Gedanken zu “F25 „Der Sommer weint!“

  1. Ist das die lyrische Fortsetzung des Homöopathie-Empathie-Themas?
    Etwa: „Die Differenz zwischen besorgten Bürgern und Globoli-Schluckern ist die Tröte“.
    Ich bin mal so befreit und denke das, hinterfrage es aber lieber mal.
    I love it.

    *revolutionärwegtänzel*

  2. Hallo,
    ich wollte einfach mal für die grossartige Folge Bartocast danke sagen. Insbesondere der musikalische Teil hat mir sehr viel Freude bereitet.
    Grüsse aus der Schweiz
    Dominik

  3. Du fragtest nach Feedback:

    Ja, veröffentlichen. In welchem Medium? Keine Ahnung. Für welche Leser? Gute Frage. Welches Medium ist nicht für Polarisierung verschrieen, sondern dafür, erst ernst zu nehmen und – vielleicht, wenn nötig – dem Meinungskrieg eine neutrale Basis zu bieten? Leider überfragt.
    Aber in dieser besten aller uns momentan zur Verfügung stehenden Welten wirst Du sicher eine passende Publikationsmöglichkeit finden.

    Ansonsten freue ich mich, wenn sich die Gelegenheit zum direkten Gedankenaustausch findet, selbst wenn ich dazu in die rauen Ruhrgefilde kommen muss.

    Sei herzlich gegrüßt.

  4. Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Montag, 20.07.2015 | die Hörsuppe

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.