FHAL (17): Henning Jansen – das letzte Opfer ist ein Huhn!

Bild

Hennings Podcast – nur anders (Bild: Sebastian Bartoschek/ Midjourney)

Das Ende naht. In diesem Fall das Ende der „FolkHorrorAngstLust“-Sendereihe. Mit Henning Jansen vom „Du bist ein Huhn!“-Podcast blicke ich auf die letzten 16 Folgen zurück. Zumindest war das der Plan. Aber irgendwie kam es dann doch anders. Wir sprachen über diesdasundjenes: ganz andere Horrorfilme als Folkhoror, darüber wie die 1980er und 1990er waren, über das Psychologiestudium und über uns. Es war ein wirklich schöner Ausklang. Und ich bin sehr froh, dieses Projekt gemacht zu haben, und dafür, wie treu ihr mir gewesen seid. Was als nächstes Projektidee im Raum steht erfahrt ihr, nun, auch in Hennings und meinem Gespräch.

FHAL (16): Dr. Evelyn Koch – Cromwell’s Early modernism, Pamphlete, geköpfte Häupter und das Feld

Sah der Wickerman im 17. Jhdt so aus? (Bild: Sebastian Bartoschek/ Midjourney)

Dr. Eveyln Koch musste mich wieder aushalten. Und sie hat mir viel viel viel erklärt. Ich habe endlich erfahren, wann das Mittelalter war, wann das „lange 17. Jhdt“, und was da geschehen ist. Das beschäftigt Menschen bis heute – vor allem Briten. Bei denen war da viel los. Einiges aber auch nicht. Und Folk Horror nahm als dies auf. Wieso eigentlich? Und wieso ist auch diesmal der ‚Wickerman‘ wieder ein unfassbar genialer Film? Genau. All das erklärt mir Evelyn wieder.

Das ist das Video, über das wir die ganze Zeit sprechen. Viel Spaß damit!

FHAL (14): Christian Schiffer – Hinter dir, ein dreiköpfiger Alptraum

Christian Schiffer (Foto: Michael Förtsch)

Gaming. Eine vielseitige Kulturtechnik. Als schwaches Wesen ohne Waffen muss man vor geifernden Köterbestien flüchten, und dann werden auch noch Babys an Wände geklatscht. Silent Hill, Resident Evil, und Monkey Island. Das passt doch nicht. Gaming-Gott und Journalist Christian Schiffer bekommt das aber passend, und erklärt mir auch noch, was Konsolen von Standrechnern unterscheidet.

FHAL (13): Jule Jessenberger – Es tötet ein Bi- Ba- Butzemann in unserem Wald herum

Jule Jessenberger ©Photo by Ines Tausch

Kindermund tut Wahrheit Kund. Der Butzemann ist ein liebenswürdiger Tanzzwerg. Glaub den Kindern, und du bist tot. Filmemacherin Jule Jessenberger sprach mit mir darüber, wie es ist, einen eigenen Film zu machen; wieviel Zeit es dauert, wieviel es kostet, und was die Faszination daran ausmacht. Und wieso die Amis auf die Gebrüder Grimm stehen.

Hier geht es zum Instagram-Kanal.

FHAL (11): Prof. Dr. Jürgen Margraf – von der Angst, dem Zwang, dem Ekel – und experimenteller Evolutionsforschung

Prof. Dr. Jürgen Margraf (Foto: Svenja Hanusch)

Menschen haben Angst. Schon seit dem Anfang des Menschseins. Wieso haben wir gerne Angst beim Horrorfilm, aber ungern Angst vor Spinnen? Was bringt uns Angst, was hat sie mit Ekel gemein? Und wann hört überschreiten wir die Grenze von normaler Angst zu einer psychischen Störung – und was kann man dagegen tun. Über all das durfte ich mit dem Psychologen und psychologischem Psychotherapeuten und der absoluten Angst-Koryphäue Prof. Dr. Jürgen Margraf sprechen. Und über seinen Lieblingshorrorfilm.

FHAL (9): Dr. Evelyn Koch – Zeitschleifen, schwarze Löcher und goldene Zweige

Dr. Evelyn Koch (Foto: privat)
Dr. Evelyn Koch (Foto: privat)

Zeit verläuft in Kreisen, einzelne Momente halten für immer, und der perfekte Moment vergeht nie. Das sind einfache Wahrheiten. Die unwahr sind. Oder doch nicht. Die Anglistin Dr. Evelyn Koch erklärte mir, was das alles mit Folkhorror zu tun hat, und wieso nicht jeder goldene Zweig noch in die heutige Zeit passt.

FHAL (8): Dr. Simon Lentzsch – die Kelten, wer sie nicht waren, und wer sie im Folkhorror sind

Jeder weiss, dass die Kelten Stonehenge gebaut haben. Stimmt aber nicht. Aber waren die wenigstens alle auf den britischen Inseln? Was ist mit der freien Sexualität, den weissgewandeten Druiden und den Menschenopfern? Der Geschichtswissenschaftler Dr. Simon Lentzsch erklärt mir das alles, und auch, wieso es ohne die alten Römer wohl den Wickerman nicht gegeben hätte.

F31 Diskurskultur in Zeiten der Orientierung an Impftrollen der Politik

Wenn das Leben ein Kantholz ist, dann ist es der Handschuh in der politischen Ausinterpretation der Aussagen Dalis. Und damit einhergehend bedeutungslos wichtig. Heil Eris. Alles Heil Diskordia.